1. BA: Klemm Kl 25

Nachdem sich unser Bundesbruder Hanns Klemm 1926 mit der Klemm Leichtbau GmbH als Flugzeugbauer selbständig gemacht hatte, verließ die Klemm KL 25 als sein erstes Flugzeug die Produktionsstätte. Sie basierte im Wesentlichen auf der Daimler L20, wies jedoch zahlreiche Weiterentwicklungen auf.

Zu ihrer Zeit stellte das Flugzeug in Bezug auf Leichtbau den aktuellen Stand dar. Mit nur ca. 600kg gehörte sie zu ihrer Zeit zu den leichtesten 2-Sitzern.

Die Flugsportgruppe Hanns Klemm Böblingen e.V. betreibt eines der letzten verbliebenen Exemplare des freitragenden Tiefdeckers. In Vortrag werden wir auf die Restaurierung des Klassikers und insbesondere auf die konstruktiven Besonderheiten eingehen.

Zu unserem ersten Burschenschaftlichen Abend im Wintersemester 2015/16 konnten wir eine Vielzahl von Mitgliedern der Hans Klemm Flugsportgruppe herzlich auf unseren Haus begrüßen. Im Rahmen spannender Vorträge wurde sowohl über das Leben unseres Bundesbruders Hans Klemm wie auch über die Restauration der Klemm KL 25 referiert. Die KL 25 wurde als frühes Meisterstück im Leichtbau die Vision eines „Volksflugzeuges“. Sie wurde circa 500-mal und in 25 verschieden Ausführungen gebaut. Heute zählt Hans Klemm daher zu den bekanntesten deutschen Flugzeugkonstrukteuren und konnte 1926 bei der Gründung seiner Leichtflugzeugbau Klemm GmbH in Böblingen tatkräftig auf die Mithilfe seiner damaligen Bundesbrüder in der Ghibellinia zurückgreifen. Für den Erfolg seiner Unternehmung sprach unter anderem auch, dass bereits 1928/29 Freiherr Friedrich Karl Koenig von und zu Warthausen mit der KL 20, einem Vorgängermodell der KL 25, eine spektakuläre Reise um die Welt antreten konnte.