155. Stiftungsfest

Anlässlich des halbrunden Stiftungsfests hatte die Aktivitas der Ghibellinia am 19. Mai 2017 einen Festkommersabend vorbereitet. Der große Kneipsaal in der Birkenwaldstraße 40 war mit etwa 60 Bundesbrüdern und Gästen gut gefüllt. Neben unserem Ghibellinenpräsidium chargierten auch unsere zukünftigen Freundschaftsbrüder der Burschenschaft Alania Aachen.

Als Festredner formulierte der Bundesbruder Jörg Scheufele, der eigens für den Festabend aus Frankreich angereist war, seinen Traum eines politisch und wirtschaftlich starken Europas. In Anlehnung an die berühmte Rede von Martin Luther King bestärkte er insbesondere die jungen Bundesbrüder sich aktiv an der gesellschaftspolitischen Gestaltung eines geeinten Europas zu beteiligen. Die Zukunft liege in den eigenen Händen und die momentan so schwierigen Zeiten erfordern ein entsprechendes Engagement. Die Festrede wurde mit Applaus bedacht und sorgte am Abend noch für angeregte und teils kontroverse Diskussionen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Verleihung des Ehrenbandes für 100 Semester Mitgliedschaft im Lebensbund Ghibellinia für unseren Alten Herrn Brockstedt. Dieser nahm die Ehrung dankend entgegen. Nach etlichen versungenen Kommersliedern und diversen Grußworten – unter anderem seitens unseres Bundesbruders Schmitt aus Braunschweig und unseres Freundschaftsbruders Nordheimer aus Santiago de Chile – ging ein schöner Kommers zu Ende.

Als Imbiss stand den Festgästen im Anschluss eine kräftige Gulaschsuppe bereit, die die Aktivitas vorbereitet hatte und die sehr gut ankam. Im anschließenden Bierdorf wurde dann auch noch eine Fuxenmimik zum Besten gegeben, sodass die Füxe ihre Kasse aufbessern konnten.

Der darauf folgende Samstag begann mit den Sitzungen der Altherrenschaft und dem Bundesconvent. Anschließend machte sich die Aktivitas ohne Umschweife daran, den Kneipsaal für das Familienfest am Abend herzurichten. Ab 18:00 Uhr trafen dann auch die ersten Gäste, Bundesschwestern und Bundesbrüder ein. Für einen musikalischen Höhepunkt sorgte ein Terzett um die Pianistin Oktabska, die bereits des Öfteren zu Feierlichkeiten ihre Kunst dargeboten hatte. Für das leibliche Wohl sorgte einmal mehr die Gourmet Companie, die erneut ein sehr gutes Büffet aufgefahren hatte.

Seinen ersten größeren Beitrag gab unser Fux Lucas Weidinger, der die obligatorische Damenrede vorbereitet hatte. Diese sorgte für Erheiterung in der Festgesellschaft. Es waren etwa 70 Personen anwesend. Am Ende der Rede erhielten alle anwesenden Damen von der Fuxia noch eine rote Rose überreicht. Der Abend klang nach seinem offiziellen Teil dann noch bei Tanzmusik in der kleinen Kneipe, auf der Terrasse und an der Theke aus.

Den Abschluss des Stiftungsfestwochenendes bildete der Exbummel. In diesem Jahr führte er jedoch nicht auf die Herrmann-Kiderlen-Hütte nach Traifelberg sondern zum Restaurant Linde nach Leinfelden-Echterdingen. Dort fand sich eine kleinere Gruppe von Ghibellinen und Begleitungen zum Mittagessen ein. Am Nachmittag verabschiedete man sich bei hervorragendem Wetter. Angesichts eines reibungslosen Festwochenendes freuen sich viele Aktive schon auf die kommenden Feierlichkeiten in Braunschweig und Aachen.