In Traifelberg, um Traifelberg und um Traifelberg herum

Zum letzten Novemberwochenende konnten wir weit über dreißig Teilnehmer auf  unserer Hütte zu unserer Fußgängerrallye begrüßen. Angereist sind unsere Gäste am Freitagabend nicht nur aus dem Raum Stuttgart, sondern auch aus dem schönen Braunschweig und Aachen. Nach einer kräftigen Stärkung der Ankömmlinge mit einer ordentlichen Portion Wurstsalat wurde die Menge in kleinere Gruppen aufgeteilt. Es galt sogleich einen Gruppennamen zu finden und die ersten Punkte bei einem Quiz zur deutschen Geschichte, aktueller Bundespolitik und zum akademischen Fechten zu sammeln. Weitere Aufgaben waren der Bau eines Kartenhauses, und das Balancieren und Schätzen von
Gegenständen.

Am Samstagvormittag starteten die Gruppen gereiht nach den bereits gesammelten Punkten ihre Wanderung rund um unsere Hütte am Traifelberg. Zuvor musste ein Mitglied jeder Gruppe um einen Biertisch klettern und ein Schwenkbier trinken. Die Tagesaufgabe bestand darin, an markierten Punkten farblich gekennzeichnete Gegenstände einzusammeln. Der Anblick, eine Wandergruppe mit Schraubzwingen, Schaufeln, Holzklötzen, Warndreiecken und sonstigen Gegenständen anzutreffen, hat die Einheimischen sichtlich zum Lachen gebracht. Den Teilnehmern hat die Rallye auf der Schwäbischen Alb auf jeden Fall viel Spaß bereitet, auch wenn der Dauerregen vormittags zunächst aufs Gemüt schlug. Am Abend kamen wir alle nochmals auf der Hütte zusammen, kochten und tauschten uns über die entstandenen Geschichten und Erfahrungen aus. Über den Samstag hinweg sollte jede Gruppe als Tagesaufgabe ein eigenes Wahlprogramm für sich ausarbeiten, aus den eigenen Reihen einen Kanzler und die dazugehörigen Minister benennen. Die Ergebnisse daraus wurden zusammen mit den gemachten Fotos allen präsentiert und sorgten bisweilen für schallendes Gelächter. Zur späten Stunde verkündete das Organisationsteam die Platzierungen der Gruppen und kürte das Team, welches im kommenden Jahr die Hüttenrallye organisieren darf. Zum Sonntagmorgen konnten wir dann den ersten Schnee auf der Alb bei blauem Himmel bestaunen. Am Sonntagmittag wurde letztendlich unsere Hütte wieder aufgeräumt und gereinigt. Nach einem gelungenen Gruppenfoto verabschiedeten wir uns voneinander mit dem Wissen, sich im kommenden Jahr zur nächsten Rallye wiederzusehen.