Semesterantrittskneipe

Jörg Armbruster wird dieses Sommersemester einen Burschenschaftlichen Vortragsabend zum Syrienkonflikt auf unserem Hause halten. Herrn Armbruster, bis 2012 Korrespondent der ARD für den Nahen und Mittleren Osten, konnte unser Sprecher als Referent für dieses Semester gewinnen. Hierauf verwies unser Sprecher mit einleitenden Worten an unserer Semesterantrittskneipe.

In Kürze bekamen die Anwesenden während der Rede den Syrienkonflikt reflektiert und zusammengefasst. Die Absichten der verschiedenen Konfliktparteien und deren Unterstützer wurden dabei nochmals ausgeleuchtet. Rege Zustimmung fand zudem der Vorwurf der einseitigen, schon bereits üblichen, Berichterstattung aus dem Konflikt. Sodass, so wörtlich, „ein solcher Konflikt schnell zu einem Pulverfass“ wird. Als Beispiel wird dabei der Journalist der Bildzeitung Julian Röpke genannt, welcher „Auslands- und Krisenjournalismus lieber von der Couch aus betreibt”. Als Abschluss seiner Rede verwies unser Sprecher auf „einen Blick in die aktuellen Burschenschaftlichen Blätter“ und auf das Zitat des russischen Regierungschef Medwedew anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz: „Die erfolglosen Versuche, die westlichen Demokratiemodelle auf völlig unvorbereitetem Boden anzupflanzen, haben zur Zerstörung ganzer Staaten geführt und riesige Territorien in Kriegsgebiete verwandelt […] Wo bleibt jetzt in diesen Ländern die moderne Demokratie? Offenbar hat sie die Gestalt des Islamischen Staates angenommen.“

Stets war die Stimmung der Kneipe sehr heiter und gesellig. Im Anschluss an das Officium wurde von den Aktiven als Kneipessen Hackbraten und Kartoffelsalat gereicht.