„Signals from Germany- Die USA und der Nationalsozialismus in den 30er/40er Jahren“

Am 15.11.18 fand dieses Semsester unser erster BA zum Thema „Signals from Germany- Die USA und der Nationalsozialismus in den 30er/40er Jahren“ statt. Wie immer war die Veranstaltung gut besucht. Dr. Kilian Schulte von der Universität Heidelberg referierte unter diesem Titel über die Medienwirkung und –wahrnehmung des Nationalsozialismus in den USA. Sein Vortrag war gestützt von vielen Beispielen. Im Verlauf der Zeit merkte man dass am Anfang über den Nationalsozialismus noch viel gescherzt wurde und dass es nicht so schlimm wirkte. Dies zeigte sich in Zeitungsartikeln und Werbungen. Im Fortschritt des Nationalsozialismus änderte sich aber auch das Bild in den Medien. Aus der „Witzfigur“ wurde eine Bedrohung. In vielen Filmen wurde der Nationalsozialismus zum Antagonisten und auch in den Zeitungen wurde nur noch extrem negativ darüber berichtet. Dieser Trend setzte sich dann bis zum Kriegsende durch. Nach dem sehr interessanten Vortrag klang der Abend mit weiterführenden Gespräche bei guter Stimmung, Bier und Brezeln aus.

Wer sich mit dem Thema selbst noch beschäftigen will findet hier eine Liste der Medien- und Literaturbeispiele:

https://heibox.uni-heidelberg.de/f/828133cf1a/?dl=1

 

Christopher Z!